Was ist Zendokai Karate-MMA?

Japanisches Zendokai Karate ist ein Vollkontakt-Karate Stil, der die Karate Techniken durch Grappling, Judo und Jiu-Jitsu Techniken ergänzt und so zu Mixed Martial Arts resultiert. Er zeichnet sich durch seine freie Art des Kampfes aus, bei der im Wettkampf auch Wurf- und Bodentechniken, Festhalte-, Hebel- und Würgetechniken zulässig sind. Dieses Training eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene, welche ihr „know-how“ erweitern oder es als reine Selbstverteidigungsform trainieren möchten.

 

Trotz der Ausbildung in verschiedenen Techniken des körperlichen Kampfes, ist das höhere Ziel von Zendokai Karate die Balance von Körper und Geist auszugleichen, um das persönliche Potential zu maximieren. Dies wird schließlich zu einer besseren Lebensweise im täglichen Leben führen.

 

Die "Zendokai Karate Association" wurde in Japan im Jahr 1999 vom Karate-Grossmeister Mr. Takashi Ozawa in Iida / Japan gegründet und ist an die "Japan Budo Mixed Martial Arts Federation" angeschlossen. Das Ziel von Grossmeister Takashi Ozawa, welcher seinen Ursprung im Kyokushin und Kudo hat, war es, nach dem er sich vom Kudo absplittete, eine neue und nach seinen Aussagen ausgereiftere und komplettere Karate Mixed Martial Arts Variante zu kreieren. Es gibt 110 Zendokai Karate Schulen in ganz Japan mit mehr als 12.000 Mitglieder. Zendokai Mitglieder sind auch in vielen professionellen Kampf-Wettbewerben wie Rizin, Deep, Pancrase, Shootboxing, ZST und Juwels anzutreffen.


"Zen" das Herz von Zendokai

"Zen" ist eine Schule des Mahayanna Buddhismus. Dieses Wort "Zen" bedeutet "Meditation". Das Ziel der Zen-Praxis ist es, die wahre Natur in jedem Menschen zu entdecken. Durch Meditation und Achtsamkeit bei den täglichen Erfahrungen, werden neue Perspektiven und Einblicke in die Existenz erfahren, die schließlich zur Erleuchtung führen.

 

In Japan gibt es viele traditionelle Künste, die der Zen-Philosophie folgen, wie

 

"KADO" = traditionelles japanisches Blumenarrangement,

"SADO" = traditionelle japanische Tee-Zeremonie und

"BUDO" = traditionelle japanische Kampfkunst und der Geist der Samurai.

Das ist der Kern von Zendokai Karate.

 

Zendokai glaubt, dass die Ausbildung des Geistes durch Meditation genau so wichtig ist, wie die Ausbildung des Körpers durch Karate-Training.


Dojokun

Im Zendokai gibt es fünf zentrale Regeln, welche den Geist und das Wesen widerspiegeln sollen:

 

Wir kultivieren den Geist und die natürliche Haltung durch die Kampfkunst-Ausbildung.

一つ、我々は、武の修業を通じ、自然体の精神を涵養すること

 

Wir bezeugen Respekt gegenüber den „Ältesten“ und allen anderen Lebewesen.

一つ、我々は、長上を敬し、一切衆生を尊重すること

 

Wir streben nach Frieden und achten die Harmonie, so dass durch Kampf kein Unrecht getan wird.

一つ、我々は、平和和合の志を重んじ、無なる闘争を行わざること

 

Wir trainieren Körper und Geist gleichermaßen, um den Bunbu Ryōdō zu ehren.

一つ、我々は、身心を練磨し、文武両道を重んずること

 

Wir erweitern die Kampfkunst durch „Zen“, so dass die Ausbildung das ganze Leben erfüllen kann.

一つ、我々は、拳禅一如を武道とし、生涯修業の道を全うすること

 

Bunbu ryōdō ist ein Ausdruck aus der Edo-Zeit und bedeutet “Literatur und Waffen, beide Wege”. Ein weiser Rat ist also, nicht nur seine Muskeln und den Körper zu trainieren, sondern auch seinen Geist zu kultivieren und sich weiterzubilden. Nur wer eine gewisse geistige Reife hat, sollte mit Waffen umgehen, denn nur dann können mögliche Konsequenzen des eigenen Handelns richtig eingeschätzt werden. Die alten Meister waren ausnahmslos bewandert in Literatur, beschäftigten sich eingängig mit der Kalligraphie, spielten Musikinstrumente oder befassten sich mit anderen Künsten abseits des Karate.